In der Berufsschule

Wenn man die großen Verbindungswege verlässt, wird die Provinz Chieti sofort zu einer interessanten Gegend für önogastronomische Entdeckungen. Hier, zwischen den beeindruckenden Bergen und den grünen Hügeln, die sich bis an die Adria hinziehen, gibt es noch heute eine bäuerliche Identität und einen einzigartigen Reichtum an Aromen, Produkten und Traditionen. Tatsächlich entstand genau in dieser Gegend die Schule des Geschmacks der Abruzzen (www.scuoladelgustoabruzzo.it). Diese Organisation fördert die Darstellung der önogastronomischen Identität der Region mit Veröffentlichungen, Rezensionen, Studien, Events, geführten Verkostungen und äußerst qualifizierten technischen Fortbildungskursen für die Bildung und Festigung der Geschmacksführer. Die Schule des Geschmacks hat die Entstehung eines Netzwerks von Landwirten und Handwerkern gefördert, die sich durch die Exzellenz ihrer Erzeugnisse abheben und die kleine Besuchergruppen aufnehmen, um ihnen etwas über ihren Beruf beizubringen, und sei es auch nur für einen Tag. Hieraus entstand eine Reihe authentischer und spannender Erfahrungen, die von der Schule passend zur jeweiligen Saison angeboten werden. Es sind Kurse, bei denen man die Möglichkeit bekommt, gemeinsam mit wahren Meistern zu arbeiten und direkt von ihnen etwas über die erdverbundenen Berufe zu lernen: Gemüseanbau, Zubereitung traditionell ländlicher Gerichte und die Verarbeitung von Fleisch, Milch und Getreide zur Herstellung von Wurstwaren, Käse, Brot und Gebäck.

Foto credits: @Edoardo Podo

Kommentare sind deaktiviert.