LAG Castelli Romani und Monti Prenestini – Latium
Die 2009 gegründete LAG ist eine anerkannte Vereinigung mit dem Hauptziel, den Lokalen Aktionsplan (LAP) umzusetzen, welcher von der Region Latium bewilligt wurde. Die Gesellschaftsbasis besteht derzeit aus 22 Mitgliedern (13 aus der öffentlichen und 9 aus der privaten Komponente) mit kollektiven und privaten Interessen, welche die institutionellen, wirtschaftlichen und sozialen Hauptkomponenten des Gebiets vertreten.
Der LAP setzt sich zum Ziel, den von den typischen lokalen Agrarproduktionen erzeugten Mehrwert zurückzugewinnen, um die Qualität des Nahrungsangebots und des territorialen Angebots zu verbessern.
Die Hauptansatzpunkte hierbei sind: Verbesserung der Vermarktung von lokalen Produkten auf kurzen Absatzwegen und in unmittelbarer Nähe; Qualifikation der Produktionen; Organisation des Gebiets zur Freizeitnutzung mit besonderem Augenmerk auf das önogastronomische Angebot.

LAG Meridaunia – Apulien
Die 1998 gegründete LAG Meridaunia ist eine gemischte Konsortiumsgesellschaft mit beschränkter Haftung und mehrheitlich öffentlichem Kapital. Die LAG Meridaunia wurde zur Verwaltung von EU-Finanzierungsgeldern des Förderprogramms Leader II unter Beteiligung von Behörden und Privatpersonen gegründet. Die LAG Meridaunia verfolgt keine Gewinnzwecke und setzt sich als Gesellschaftszweck die Förderung der Aktivitäten in den Bereichen Agrarwirtschaft, Agrotourismus, Tourismus, Handwerk, Dienstleistung und Produktion im Allgemeinen, inklusive Ausbildung und Umschulung zugunsten der Beschäftigung in den Unternehmen, ebenso wie das Studium, die Durchführung und die Koordinierung von Initiativen, die der Förderung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung im Einklang mit den Umweltressourcen dienen.
Der LAP setzt sich zum Ziel, den nachhaltigen Tourismus als bevorzugten Weg zur Fortsetzung der Gebietsentwicklung anzukurbeln, da es sich hierbei um einen privilegierten Sektor handelt, in dem sich die drei Hauptkomponenten der nachhaltigen Entwicklung verbinden: sozialer Zusammenhalt, wirtschaftliche Entwicklung und Umweltschutz.
Die Hauptansatzpunkte hierbei sind: Aufwertung der natürlichen und kulturellen Ressourcen, Verbesserung der Lebensqualität in ländlichen Gebieten.

LAG Maiella Verde – Abruzzen
Die 1992 gegründete LAG ist eine Konsortiumsgesellschaft mit beschränkter Haftung. Die Gesellschaftsbasis setzt sich derzeit aus 126 Mitgliedern zusammen (8 aus der öffentlichen und 118 aus der privaten Komponente) mit kollektiven und privaten Interessen, welche die institutionellen, wirtschaftlichen und sozialen Hauptkomponenten des Gebiets vertreten. Die LAG hat auch die Förderprogramme Leader I, Leader II und Leader + verwaltet.
Der LAP setzt sich zum Ziel, die Qualität des territorialen Angebots durch Qualifikation und die Rückgewinnung des Mehrwerts der typischen lokalen Produkte, der Landschaft und des ländlichen Ambientes zu steigern sowie die Nutzbarkeit und Attraktivität der territorialen Systeme weiterzuentwickeln.
Die Hauptansatzpunkte hierbei sind: Einführung typischer Elemente der tierischen und pflanzlichen Biodiversität in die Produktions- und Umwandlungsprozesse; Identifizierung und Weitentwicklung der lokalen Identitätssysteme; Verbesserung der Dienstleistungen zur Nutzung des Gebiets.

LAG Ultental – Deutschnonsberg - Martelltal – Trentino-Südtirol
Die 2001 gegründete LAG ist ohne festgelegte Rechtsform und besteht derzeit aus 21 Mitgliedern mit gemeinsamen und privaten Interessen, welche die institutionellen, wirtschaftlichen und sozialen Hauptkomponenten des Gebiets vertreten.
Der LAP setzt sich die Wiederbelebung der lokalen Gemeinden in einem wiedererlangten Gleichgewicht mit den Ressourcen und dem kulturellen und natürlichen Erbe zum Ziel, wobei der nachhaltige ländliche Tourismus weiterentwickelt werden soll. Die Hauptansatzpunkte hierbei sind: qualitative Entwicklung und touristische Nutzung der Almen und Almhütten; Förderung und Aufwertung des lokalen Tourismus-Angebots; Gestaltung eines integralen Netzes touristischer Routen im ländlichen Ambiente.

LAG Tauferer Ahrntal – Trentino-Südtirol
Die LAG wurde 2001 für die Umsetzung des Förderprogramms Leader+ gegründet, die Gesellschaftsbasis besteht derzeit aus 9 Mitgliedern mit kollektiven und privaten Interessen, welche die institutionellen, wirtschaftlichen und sozialen Hauptkomponenten des Gebiets vertreten.
Der LAP setzt sich die Verbesserung der Lebensbedingungen der lokalen Landbevölkerung durch eine Aufwertung der Dörfer in den peripheren Gebieten zum Ziel, welche durch die Schaffung infrastruktureller Voraussetzungen zur touristischen Aufwertung des Orts erreicht werden soll. Weitere Ziele bestehen in der Entwicklung neuer Produkte, in der Verbesserung der Produkt- und Prozessqualität sowie in der Verbesserung der ökologischen Auswirkungen der Produktion selbst.

Bildnachweise: @Archivio Regione Lazio

Kommentare sind deaktiviert.