Hauptaktivitäten des Projekts

Die Entwicklung des Angebotsnetzwerks der Orte der Gastfreundschaft basiert einerseits auf der Überprüfung, Organisation und Geschäftsanpassung der bereits in den Gebieten vorhandenen Komponenten, andererseits auf dem Transfer von Erfahrungen und der Entwicklung von Prozessen, mit dem Ziel, der Identität des territorialen Angebots Substanz und Sichtbarkeit zu verleihen. Das Projekt wurde mit intensiver territorialer Werbetätigkeit seitens der LAGs gestartet, um die territorialen Anbieter zu verzeichnen, die den spezifischen Qualitätskriterien entsprechen und eine Verbindung mit dem Gebiet eingegangen sind. So wurde das Angebotsnetzwerk der „Orte der Gastfreundschaft“ erschaffen. Es umschließt sowohl die typische und traditionelle Agrar- und Nahrungsmittelproduktion als auch das Beherbergungssystem, das als kulturelles, natürliches, soziales und dienstleistungsspezifisches Erbe verstanden wird.

Nachdem die nötigen Informationen zur Erstellung des Tourismus-Angebots zusammengetragen worden waren, wurden Produkte zur gemeinsamen Werbung und Verbreitung entwickelt, wie das Corporate Image, die Webseite sowie eine Reihe von Reiseführern (einer für jedes Territorium). In jedem der Reiseführer werden Routen vorgeschlagen, die Natur, Landschaft, Geschichte und Kultur, Kunst, Folklore und Gastronomie verbinden.

Durch das Projekt wurde die Werbung für das Tourismus-Angebot auch durch die Teilnahme an den bedeutendsten Veranstaltungen und Events des Sektors von internationaler Relevanz unterstützt. Hierbei ist besonders die Teilnahme an der internationalen Slow-Food-Messe Salone del Gusto 2014 und 2015 hervorzuheben, wo die Orte der Gastfreundschaft mit einem Stand vertreten waren, an dem Geschmacks-Workshops und Präsentationen der fünf Gebiete sowie andere Initiativen mit territorialem Charakter veranstaltet wurden.

Bildnachweise: @Blickle

Kommentare sind deaktiviert.